Infoveranstaltungen

Wann: 15.04.2015, 19:00 Wo: Haus der SeniorInnen, Bad Kreuznach

Der Schwalbenhof e.V.

  • Einführung
  • Rechtliche Verhältnisse
  • Ideelle Zusammenarbeit
  • Das Selbstverständnis
  • Allg. Betrachtung
  • Arbeit mit Schulklassen

Einführung

 Der Schwalbenhof e.V. wurde im Jahr 1984 gegründet. Der Gründungsimpuls beruht auf der Idee, Grund und Boden aus dem Warenstrom herauszulösen und in Allgemeingut umzuwandeln, um dadurch dauerhafte Lebens,- Arbeits-und Ernährungsgrundlagen zu ermöglichen. Aus diesem Grund wurde ein landwirtschaftlicher Betrieb,  der Schwalbenhof in Berschweiler bei Kirn erworben, welcher seit 1979 biologisch- dynamisch bewirtschaftet wird. Der landwirtschaftliche Grundbesitz wird unter naturschützenden und landschaftspflegerischen Gesichtspunkten bearbeitet. Dadurch sieht sich der Verein in der Lage, weiterführende Aktivitäten zu entwickeln. Ein wesentlicher Bereich ist, junge Menschen an die Arbeit und Wirkungszusammenhänge eines auf Ganzheitlichkeit aufgebauten Hoforganismus heranzuführen. Dazu gehören pädagogische Zusammenarbeit mit Schulen ( Praktika, Einzelbetreuung), Ausbildung, Umkreisbildung im volkspädagogischen Sinne, einzeltherapeutische Massnahmen. Der Verein stellt einer sich entwickelnden Gemeinschaft von Menschen Gebäude und Land zur Verfügung, um in seinem Sinne tätig zu sein. Er hat darüber hinaus die Aufgabe, die Lebens und Arbeitsbedingungen zu verbessen und weiter zu entwickeln.

Rechtliche Verhältnisse

 Die Beziehung zwischen dem Verein und dem Hof (der Betriebsgemeinschaft) wird durch einen Nutzungsvertrag geregelt. Darin ist festgelegt, dass der Verein den verantwortlich tätigen Menschen alle zum Hof gehörenden Gebäude und Grundstücke sowie totes und lebendes Inventar zur selbstständigen Nutzung im Sinne der biologisch- dynamischen Bewirtschaftung überlässt. Als Gegenleistung bezahlt die Betriebsgemeinschaft ein jährliches Nutzungsentgeld an den Verein als Eigentümer.


Ideelle Zusammenarbeit

 Für den Verein ist der landwirtschaftliche Betrieb die Grundlage für seine satzungsgemässen gemeinnützigen Aufgaben. Aus diesem Grund wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Betriebsgemeinschaft und dem Verein getroffen. Aus dieser geht hervor, dass die Betriebsgemeinschaft Schwalbenhof die gemeinnützigen Aufgaben des Vereins erfüllt. Der Verein wird seinerseits die Grundlagen für die Arbeit der Betriebsgemeinschaft zur Verfügung stellen.

Das Selbstverständnis

 Der Schwalbenhof e.V. hat das Bemühen einen konkreten und individuellen Zusammenhang von Mensch und Erde herstellen. Dadurch wird aufgezeigt, dass die Natur durch die Fähigkeit des Menschen bereichert wird. Auf fünf Ebenen hat der Verein Werte entwickelt für die er sich einsetzt.

  1. Menschen bilden

  2. Tiere bewahren

  3. Pflanzen erhalten

  4. Boden gesunden

  5. Natur beleben

Mit diesen Werten wird beständig und praktisch gearbeitet. Das Leitbild findet seine Ausrichtung an den genannten Werten, um anschaulich und beispielhaft neue Wege aufzuzeigen.Auf verschiedensten Wegen wurde bis jetzt dieses Leitbild nach aussen getragen.

Jährlich werden junge Menschen im Beruf des Landwirtes der Landwirtin ausgebildet. Seit Bestehen des Hofes hat es 38 Ausbildungsverhältnisse gegeben. Sechs Menschen haben auf dem Hof ihre Meisterprüfung abgeschlossen. Zur eigenen Lebensorientierung oder für ein Studium haben über 80 junge Menschen ein Praktikum absolviert. Für Jugendliche und junge Erwachsene in schwierigen Lebenssituationen wird die Möglichkeit geboten, sich wieder zu festigen und neu zu orientieren. Das Landwirtschaftspraktikum ist fester Bestandteil unserer Arbeit. Bisher waren ca. 2000 Schüler jeweils 14 Tage auf dem Hof. Mit sechs Schulen besteht eine enge Zusammenarbeit. Für eine Vielzahl von Einzelgruppen wie z.B. Kindergärten, Grund,- Haupt,-Berufs und höhere Schulen, mir kirchliche Gruppen usw wurden Informations- und Besichtigungsbesuche durchgeführt. Jedes Jahr findet ein Tag des offenen Hoftores statt. Ein grosses Hoffest mit viel Information für die Öffentlichkeit mit 200 bis 500 Besuchern.

Eine allgemeine landwirtschaftliche Betrachtung

Völlig entgegengesetzt zu den Bemühungen des Schwalbenhof e.V. sieht die Entwicklung in der heutigen konventionellen Landwirtschaft aus. Innerhalb der letzten 50 Jahre hat sich ein gewaltiger Strukturwandel vollzogen. Bedingt durch marktpolitische Rahmenbedingungen und weltweit operierende agrokapitalistische Konzerne. Eine weitestgehende intakte auf Vielseitigkeit ausgelegte, die natürlichen Lebensbedingungen achtende und Kulturlandschaft pflegende bäuerliche Landwirtschaft ist am Ende. Die heutige moderne Landwirtschaft arbeitet nach rein gewinnmaximierenden, die natürlichen Ressoursen ( Boden, Pflanze, Tiere ) ausbeutenden Gesichtspunkten. Immer weniger Bauern bearbeiten immer grösser werdende, sich spezialisierende Betriebszweige nach industriellem Muster. Täglich schliessen in Deutschland 4 landwirtschaftliche Betriebe ihre Hoftore. Durch immer ausgefeiltere Biotechnologien im pflanzlichen und tierischen Bereich wird versucht, immer mehr Einfluss auf alle Wachstumsvorgänge auszuüben, um dadurch immer höhere Erträge zu erzielen. Dies geschieht ohne Rücksicht auf die schon seit langem absehbaren negativen Folgen für das gesamte Leben. Die rechtliche Vertretung innerhalb der Landwirtschaft liegt in den Händen des Bauernverbandes, welcher auch alle agrarpolitische Entscheidungen mitgestaltet. Die Entwicklung der bäuerlichen Landwirtschaft hin zur agrarindustriellen Landwirtschaft ist im entscheidenden Masse vom Bauernverband mit entwickelt worden. Teilweise besitzen Bauernverbandsfunktionäre Aufsichtsratsposten in der chemischen Industrie und den grossen Futtermittelkonzernen. Im Rahmen der Welthandelsorganisation müssen Agrarprodukte immer billiger werden, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Somit kann davon ausgegangen werden, dass auch von politischer Seite keine nennenswerte Impulse für eine Veränderung zu erwarten sind.

 

OBEN schwalbenhof, berschweiler, bio, hofladen, urlaub auf dem bauernhof, demeter, biofleisch, öko, film, bildung